Interventionen

Ich habe viele erfolgreiche und beeindruckende Massnahmen und Neuorganisationen gesehen. Und habe inspirierende Führungskräfte erlebt. Mein Instrumentenkasten und meine Erfahrungen stehen Ihnen zur Verfügung, um ganz konkrete für Sie passende Interventionen zu entwickeln. Diese erfolgen zeitnah, aber realistisch in der Umsetzung.  

Orientierung in der neuen Arbeitswelt

Es ist eine Leidenschaft von mir, rasch Strukturen zu sehen und Verbindungen zu knüpfen. Damit gelingt neues und blüht Inspiration. Und es gelingt besser, das Wichtige vom nicht so Wichtigen zu unterscheiden.

Eine typische Dienstleistung von mir ist die Orientierung in der neuen Arbeitswelt. Stellen Sie sich vor, ich bin ein Buzz-word-Decoder. Als Workshop, im Inputvortrag oder über ein gemeinsames Glossar. 

Lernen aus Good-Practice

Lernen im Büro. Lernen als Organisation. Wissen vernachlässigen oder bewahren? Diese Themen drängen. Mit spannenden Podiumsdiskussionen können Sie aus Praxisfällen lernen. Ich gestalte Ihnen diese Gefässe im passenden Rahmen aus. Und mit anhaltendem Mehrwert.

Führung oder Fachkarriere?

Wer soll in die frei werdenen Führungsfunktionen? Wer ist wann bereit für welche Schritte? Ich entwickle mit Ihnen passende Tools zur erhaltung und zum Aufbau der Kompetenzen Ihrer wertvollsten Nachwuchskräfte: z.B. via Mentoring-Massnahmen, Weiterbildung und Monitoring von Talenten. 

On-, Off- oder hybrid?

Ein typisches Trigger-Thema ist der Umgang mit den neuen Online-Tools. Wie sieht die Sitzungsgestaltung online aus? Und welche Anforderungen ergeben sich aus dem Online-Modus für das analoge Zusammensein im Büro?  In einem typischen Fall finde ich mit Ihnen heraus, welches die richtigen Kommunikations-Apps und Organisations-Programme sind, die den Brückenschlag zwischen On und Off leisten.  

Strategisch wachsen

Eine erfolgreiche Organisation mit einem überzeugenden sozialen Mehrwert steht vor der Anforderung, als Leuchtturm für alle sichtbar zu sein. Aber leider reichten die Ressourcen nirgendwo hin. Als Lösung konnte die stärkere strategische Verankerung mit einem Fachbeirat umgesetzt werden. Die Strahlkraft der Organisation wurde so indirekt und ohne operativen zusätzlichen Kraftaufwand ausgebaut und gestärkt. 

Do the right thing

In einem konkreten Fall einer KMU wurde eine neue Organisationsstruktur gewählt. Es herrschte aber grosse Unsicherheit, ob diese nun gut ankommt. Oder ob das Ganze in die Schiefe geriet. Eine Befragung brachte Klarheit. Ganz besonders auch, weil herauskam, welche Kompetenzen noch zu schulen waren. Aber es gab auch eine Bestätigung, wie gut die Firmenkultur schon gepflegt war.

Wissen sichtbar machen

Viele Fachstellen und Abteilungen sind mittlerweise reine Wissensdienstleister. In Kampagnen, Publikationen, mit passenden interaktiven Gefässen wird die eigene Mission umgesetzt. Aber wie wird im Team selbst mit dem Wissen umgegangen?

Ich entwickle zusammen mit dem Kunden in einem solchen Fall die optimalen Vorgehensweisen, das wirkliche Wissen richtig abzulegen und weiterzuentwickeln. Und mit den richtigen Prozessen Klarheit und Qualität zu schaffen. 

Selbstmanagement -Pflicht oder Kür?

Druck und Selbstachtung halten sich oft nicht mehr die Waage. Mit sich selber gut umgehen ist eine Königsdisziplin. Besonders weil das Leben endlich ist. Wie gehen Sie mit Ansprüchen von aussen um und wie gestalten Sie das Zusammenleben mit sich selbst befriedigend? Erarbeiten Sie Ihren eigenen To-Do- und Entwicklungsplan. Und zwar so, dass Sie marathonfähig sind. Nicht bloss sprinttüchtig.

Mein Netzwerk 

Spannende Partnerschaften führen zu Mehrwert für Sie:  

Zum Beispiel Leo Keller, Blue Ocean SWS GmbH

Dr. Angelika Mittelmann, Autorin, Wissensmangement-Preisträgerin mit langjähriger Industriererfahrung.

Darüber hinaus bewege ich mich aktiv in den Netzwerken des skmf Swiss Knowledge Management Forums skmf.net und bei der GfWM Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. Alumni Public Administration, Business & Professional Women BPW.

Was unsere Kunden sagen

Was meine Kunden sagen

f_teaser_edited.jpg

Jürg Christener, Direktor Hochschule für Technik. FHNW

Ich habe Ursula Meyerhofer als überlegte Person kennengelernt, welche mit Systematik und Offenheit zugleich Situationen analysiert und lösungsorientiert Vorgehensweisen ableitet und umsetzt. Ihre Fähigkeit, unterschiedliche Blickwinkel einzunehmen, bereichert.