top of page

Do., 03. Nov.

|

Webinar. Der Link kommt mit der Anmeldung

NPO und Knowledge Management: Gewinne aus einem guten KM und was semantische Webanalysen leisten

Was ein gutes Knowledge Management kann und wozu semantische Webanalysen fähig sind. Wir geben Euch zwei Experten-Einblicke

Anmeldung abgeschlossen
Veranstaltungen ansehen
NPO und Knowledge Management: Gewinne aus einem guten KM und was semantische Webanalysen leisten
NPO und Knowledge Management: Gewinne aus einem guten KM und was semantische Webanalysen leisten

Zeit & Ort

03. Nov. 2022, 14:00 – 16:00

Webinar. Der Link kommt mit der Anmeldung

Gäste

Über die Veranstaltung

Ein Einblick in die Vorteile gelebten Wissens- und Informationsmanagements und ein Ausblick, wie man mit der täglichen Datenflut (auch) umgehen kann

Du fühlst dich verpflichtet, so akkurat wie möglich mit deinen Mitteln umzugehen und gegenüber den Spenderinnen und Spendern deine Effizienz und Rechtschaffenheit zu beweisen? Unsere Gegenfrage lautet: Gehst du mit deinem institutionellen Wissen und Informationen ähnlich um? Und auch mit den Daten, die öffentlich über dich verfügbar sind und mit den Daten, die für dich im Prinzip erreichbar sind, die du aber im Moment nicht hast?

Oft beobachten wir eine leise Unzufriedenheit, wie man in einer Organisation, an einer Fachstelle, in einem Team mit diesen Themen umgeht. Da wir alle Wissensarbeiter und -arbeiterinnen sind, stellt sich die Frage ganz besonders, wie mit Wissen und mit der täglichen Datenflut umgegangen wird. Gerade NPO sind darauf angewiesen, aus ihrem angesammelten Wissen (bei den Mitarbeitenden) und den Informationen von aussen wie von innen, effizient das Beste zu machen und idealerweise Neues zu schaffen.

Dabei stellen sich die Herausforderung von

  • verloren gehendem Wissen z.B. beim Wechsel von Mitarbeitenden
  • zu wenig Steuerung, damit Wissen bei denjenigen ist, die es benötigen, um zeitsparend ins Handeln zu kommen,
  • zu viel gesammelten Informationen, worüber keiner eine Übersicht hat,
  • zu wenig definierten Pflichten zum Pflegen, Bereinigen und Aufbereiten von Wissen und Informationen,
  • Prozessen, die mit Informationen oder Wissenstransfers bestückt sein sollten,
  • vorhandenen Daten und Informationen, die «irgendwie» mehr bringen könnten,
  • strategischem Wissensaufbau,
  • einer dauerhaften Informationsflut von aussen, die es zu handeln gilt,
  • der Art der Aneignung und Kreation von neuem Wissen.

Dabei hast du sicherlich mit viel Überzeugung Grundlagen für den Umgang mit Wissen und Organisationen gelegt: zum Beispiel ein Intranet oder eine gemeinsame Ablage eingeführt, Bücher angeschafft und Kurse durchgeführt. Oder du thematisierst Wissen als Ressource. Aber hast du beispielsweise auch organisatorische und kulturelle Anpassungen unternommen, seit wir alle nebst offline Zusammenarbeit genauso selbstverständlich online zusammenarbeiten? Zugleich sind wir dem Trend unterworfen, alles zu vernetzen und zu teilen.

Wir möchten alles sammeln und daraus unsere Entscheidungen mit Mehrwert treffen, Wissen weitergeben und teilen, die Frage bleibt aber: wie genau tun wir das richtig?

Wir möchten dir einen Ein- und Ausblick geben. Einblick in die organisationale und kulturelle Ebene von Wissens- und Organisationsmanagement und einen Ausblick, mit welchen Methoden die Lawine an Daten und Informationen genutzt und bewältigt werden kann, indem Informationen auch automatisch gesammelt, strukturiert, ausgewertet und verknüpft werden können.

Die Referierenden
  • Dr. Ursula Meyerhofer Fahlbusch, Organisationsbegleiterin, Workshopleiterin und Dozentin mit Schwerpunkt Wissensmanagement und Führung von dezentralen Teams
  • Leo Keller, Blue Ocean Semantic Web Solution, OSINT-Experte, OE-Unternehmensberater, Berater für Issue- und Reputation-Management

Tickets

  • Teilnahme Webinar

    CHF 0.00
    Verkauf beendet

Gesamtsumme

CHF 0.00

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page